88 Tempel · 1.200 Jahre · 4 Präfekturen · 1.150 km

Glossare

Zum Shikoku Henro Glossar | Zum Shikoku Reise Glossar

Shikoku Henro Glossar

Alle | A B D G H I J K N O S T Z
Derzeit befinden sich 41 Einträge in diesem Verzeichnis
A
arukihenro 歩き遍路
Pilger, der den Pilgerweg zu Fuß geht.
B
bangai 番外
Tempel, der nicht zu den 88 Haupttempeln zählt.
Ban bedeutet Nummer und gai bedeutet außerhalb. Mit Bangai könnte jeder der hunderte Tempel und Schreine Shikokus gemeint sein, außer den 88 Haupttempeln. Wenn heute über Bangai in Verbindung mit dem Shikoku Pilgerweg gesprochen oder geschrieben wird, sind damit aber meist die 20 Tempel gemeint, die historisch mit dem Pilgerweg verbunden sind. Die Bangais werden von vielen Pilgern, oft auch aus Zeitgründen, nicht besucht.
bekkaku 別格
“Korrektere” Bezeichnung für die 20 Nebentempel, in der Bedeutung von außergewöhnlich, außerhalb der Reihe.
D
Daishi 大師
"Großer Lehrer", gemeint ist hier Kobō Daishi.
daishidō 大師堂
Halle, die der Verehrung von Kōbō Daishi gewidmet ist. Vor dieser Halle beten die Pilger ihre Sutras.
dōgyō 同行
Mitpilger, Begleiter auf der Pilgerreise.
dōgyōninin 同行 二人
„Zu zweit gemeinsam auf dem Weg“. In der Bedeutung, dass ein Pilger den Shikoku-Pilgerweg nie alleine geht. Er wird von Kūkai begleitet.
„dōgyōninin 同行 二人“ wird dir täglich auf deiner Wanderung begegnen. Auf Wegweisern und Schildern, auf deiner Pilgerausstattung und an Tempeln.
dōgyōsan 同行さん
Höfliche Bezeichnung/Anrede für einen Mitpilger, Begleiter auf der Pilgerreise.
G
gasshō 合掌
Grußgeste im japanischen Buddhismus. Die Handinnenflächen werden vor der Brust zusammengebracht. Die Finger sind parallel, berühren sich und zeigen nach oben. Der Blick wird gesenkt. In dieser Haltung erfolgt eine Verneigung.
gyaku-uchi 逆打ち
Pilgern gegen den Uhrzeigersinn und Besuch der Tempel in absteigender Reihenfolge. In dieser Richtung ist es mühsam und schwierig die richtigen Wege zu finden. Die Ausschilderung der Wege ist sehr eingeschränkt.
H
hakui 白衣
Weißes Hemd, das die Pilger auf ihrer Reise tragen. Mit langen Ärmeln (hakui) oder als ärmelloses Hemd (oizuru).
henro 遍路
Pilger, wird aber auch häufig im Sinne von "Pilgerreise/Pilgerfahrt" benutzt. Henro kann damit sowohl "Pilger", als auch "Shikoku-Pilgerreise" bedeuten.
hondō 本堂
Haupthalle im Tempelkomplex. Gewidmet der Verehrung einer buddhistischen Gottheit. Vor dieser Halle beten die Pilger ihre Sutras.
I
ittkoku-mairi 一国参り
Jeweils nur die Tempel einer Provinz besuchen. Shikoku hat insgesamt vier Provinzen.
J
jun-uchi 順打ち
Pilgern im Uhrzeigersinn und Besuch der Tempel in aufsteigender Reihenfolge. Speziell bei einer ersten Pilgerwanderung auf Shikoku ist diese Art zu Pilgern sehr zu empfehlen. In dieser Richtung ist der Weg bestens ausgeschildert. Ein aufmerksamer Wanderer wird sich so nur selten verlaufen.
junrei 巡礼
Pilgerreise/Pilgerfahrt (allgemein, nicht nur in Verbindung mit Shikoku).
K
kechigan 結願
Alle 88 Tempel wurden besucht. Die Reihenfolge, in welcher die Tempel besucht wurden ist dabei nicht wichtig. Der 88. Tempel, den du besuchst ist dein „Kechigan Tempel“. Das kann der Tempel mit der Nummer 88 sein, aber auch jeder andere Tempel. Eine andere Auslegung besagt, dass Kechigan erreicht ist, wenn alle 88 Tempel besucht wurden. Und die Rückkehr zum Tempel, an dem die Pilgerwanderung begonnen wurde erfolgt ist. Der „Kreis“ ist dann geschlossen.
Kōbō Daishi 弘法大師
„Großmeister der Lehrverbreitung“. Posthum von Kaiser Daigo an Kūkai verliehener Ehrentitel.
kugiri-uchi 区切り打ち
Die Pilgerwanderung in Teilen gehen. Jedes Wochenende, jeden Jahresurlaub – einen Teil wandern. Die Pilger setzen nach einer Unterbrechung ihre Wanderung dort fort wo sie beim letzten Mal beendet wurde. Für die Anreise zu den Startpunkten und für die Rückreise vom Endpunkt werden meist öffentliche Verkehrsmittel benutzt.
N
niō 仁王
Wächterfiguren, die links und rechts am Tor eines buddhistischen Tempels stehen und den Tempel vor dem Bösen schützen.
niōmon 仁王門
Tor, durch das eine buddhistische Tempelanlage betreten wird. Der Übergang von der säkularen in die geistliche Welt. Links und rechts bewacht von zwei niō, muskulösen und oft furchterregenden Wächterfiguren, die den Tempel vor dem Bösen schützen.
nōkyō 納経
Stempel im Pilgerbuch
nōkyōchō 納経帳
Pilgerbuch, in gebundener Form. Für jeden der 88 Tempel ist eine Seite im Pilgerbuch vorgesehen. Als Nachweis des Tempelbesuchs wird im Pilgerbüro die Seite mit drei roten Stempeln versehen und mit dem Namen der Hauptgottheit des jeweiligen Tempels in Kanji kaligrafiert. Bei weiteren Pilgerreisen wird die jeweilige Seite im Pilgerbuch nochmals gestempelt, aber nicht mehr kaligrafiert.
nōkyōsho 納経所
Pilgerbüro
O
ohenro-san お遍路さん
Höfliche Anrede für einen Pilger.
oizuru 笈摺
Weißes Hemd, das die Pilger auf ihrer Reise tragen. Als ärmelloses Hemd (oizuru) oder mit langen Ärmeln (hakui).
osamefuda 納め札
Votivzettel eines Pilgers. Visitenkarte, die ein Pilger am Tempel hinterlässt. Wird auch als Dank für eine Unterstützung (settai) an Einheimische oder Mitpilger übergeben.
S
sanmon 三門 oder 山門
Tempeltor ohne die beiden Wächterfiguren des niōmon. Mit dem japanischen Schriftzeichen 三門 bezeichnet. In der wörtlichen Bedeutung "drei Tore". Oder mit dem japanischen Kanji 山門, ebenfalls ausgesprochen "sanmon", die wörtliche Bedeutung ist in diesem Fall "Bergtor".
sendatsu 先達
Pilgerführer, mit Erfahrung im Pilgern auf Shikoku.
settai 接待
Unterstützung für die Pilger durch die Einheimischen; etwa in Form von Essen, Snacks, Getränken, kleineren Geldbeträgen oder selbst hergestellten Bastelarbeiten. Die Unterstützer nehmen dadurch teil an der Pilgerreise des Beschenkten.
shakyō 写経
Handgeschriebene Kopie eines buddhistischen Sutras. Wird unter anderem auch von Pilgern am Tempel hinterlassen.
shikoku byō 四国病
Shikoku-Krankheit; Shikoku-Sucht. Begriff wird benutzt in Verbindung mit Pilgern, die mehrfach den Shikoku-Pilgerweg gehen oder mit Menschen, die den Pilgerweg gerne nochmals gehen möchten.
Shikoku Hachijūhakkasho Reijōkai
Vereinigung der Tempel der Shikoku Pilgerreise/Pilgerfahrt
shikoku hachijūhakkasho 四国八十八箇所
Shikokus 88 heilige Plätze; formelle Bezeichnung für die Pilgerreise/Pilgerfahrt auf Shikoku.
shikoku henro 四国遍路
Pilgerreise/Pilgerfahrt auf Shikoku.
shōrō 鐘楼
Glockenturm. Die Tempelbesucher läuten die Glocke einmal nach dem Eintritt in den Tempel. Das Läuten beim Verlassen des Tempels bringt Unglück.
shukubō 宿坊
Tempelunterkunft.
T
temizuya 手水舎
Brunnen im Tempel­gelände, aus dem die Tempelbesucher mit einer Kelle Wasser schöpfen zum Waschen der Hände und zum Spülen des Mundes. Beides steht symbolisch für die äußere und innere Reinigung. 
tōshi-uchi 通し打ち
Die ganze Pilgerwanderung ohne Unterbrechung gehen. Der traditionelle Weg.
tsuyadō 通夜堂
Kostenlose Übernachtungsmöglichkeit im Tempel für Pilger.
Z
zenkonyado 善根宿
Kostenlose private Übernachtungsmöglichkeit für Pilger.

Shikoku Reise Glossar

Alle | B H I K M R S
Derzeit befinden sich 10 Einträge in diesem Verzeichnis
B
bijinesu hoteru ビジネスホテル
Business Hotel, günstiges Hotel für Geschäftsreisende.
buntan ブンタン
Zitrusfrucht, die auf Shikoku angebaut wird. Die Früchte erreichen die Größe einer Grapefruit und werden im Freiland von Februar bis April geerntet.
H
hoteru ホテル
Hotel.
I
inoshishi いのしし
Wildschwein.
K
konbini コンビニ
Japanische Kurzform für convenience store.
M
mamushi マムシ
Viper (Giftschlange), auf Shikoku verbreitet.
minshuku 民宿
Kleine Familienpension.
moningu setto モーニングセット
Frühstückservice; viele Cafés und Coffee Shops bieten morgens ein kostengünstiges Frühstück an (moningu setto).
Beinhaltet meist ein heißes Getränk (Kaffee oder Tee), Brot und Butter, Ei und Salat.
R
ryokan 旅館
Traditionelle japanische Unterkunft, die normalerweise mehr Services und Komfort bietet als ein minshuku.
S
sanuki udon さぬきうどん
Udon sind dickere Nudeln, die aus Weizenmehl, Speisesalz und Wasser hergestellt werden. Sanuki ist die frühere Bezeichnung der heutigen Präfektur Kagawa.

 

 

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner