88 Tempel · 1200 Jahre · 4 Präfekturen · 1150 km

Shikoku Pilgerwanderung | Planung und Vorbereitung

Anreise | Elektrizität | Kosten | Packliste | Reisezeit | Sprachkenntnisse | Training | Übernachten | Übernachten im Tempel

Reisezeit

Der Shikoku-Pilgerweg kann grundsätzlich das ganze Jahr über begangen werden. Die beste Reisezeit ist im Frühling und im Herbst.

Frühling: Mitte März – Ende Mai
Herbst: Anfang Oktober – Ende November

Die meisten Regentage gibt es im Juni und Juli. Vor allem im Juli und August wird es mit weit über 30 Grad sehr heiß. In diesen Hochsommermonaten treffen besonders häufig tropische Wirbelstürme (Taifune) auf Shikoku.
Im Dezember, Januar und Februar kann es recht kalt werden. Auf den höher gelegenen Teilen des Pilgerwegs kann es auch zu Schneefall kommen.

Am angenehmsten sind die Temperaturen im Frühling und im Herbst.
Die Kirschbäume blühen auf Shikoku meist Ende März/Anfang April, mit klimatisch bedingten jährlichen Abweichungen.
Viele der Tempel Shikokus sind berühmt für die prachtvolle Verfärbung der Ahornblätter im späten November.
Deshalb sind während diesen Zeiten auch die allermeisten Pilger unterwegs.

In der „Goldenen Woche“ (ゴールデンウィーク) werden vier feste Feiertage mit Wochenenden und Brückentagen zu einem längeren Zeitraum ergänzt. Weil sich in dieser Zeit die meisten Japaner frei nehmen ist es empfehlenswert, das in der Planung zu berücksichtigen und Unterkünfte möglichst frühzeitig zu buchen.

Die Feiertage der Goldenen Woche: 
29. April – Geburtstag des verstorbenen Kaisers Shōwa, oder Hirohito (Shōwa no hi)
3. Mai – Tag der Verfassung (Kempō Kinen-bi )
4. Mai – Grüner Tag (Midori no hi)
5. Mai – Kindertag (Kodomo no hi)

Shikoku – Klimatabelle

 JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Tagsüber max °C12° max13° max15° max19° max23° max25° max30° max31° max28° max24° max19° max13° max
Nachts min °C2° min3° min5° min10° min14° min18° min22° min23° min20° min15° min10° min5° min
Sonnenstunden pro Tag66810109101110666
Regentage101113131117171615121011
Regen (mm)29 mm52 mm64 mm82 mm72 mm131 mm91 mm66 mm99 mm77 mm44 mm52 mm
Schneetage21---------1

Training

Die gesamte Strecke von Tempel 1 bis Tempel 88 und wieder zum Ausgangspunkt, zu Tempel 1 hat eine Länge von 1.150 km. Auf dieser Strecke sind etwa 10.000 Höhenmeter zu bewältigen.

Die Herausforderungen sind:

  • Die enorme Streckenlänge.
  • Der Streckenverlauf führt zu 85% über asphaltierte Straßen und nur zu 15% über Naturpfade. Demzufolge verläuft der Weg überwiegend auf sehr hartem Untergrund.
  • Mehrere Bergetappen mit bis zu 1.000 Höhenmeter und mehreren Anstiegen und Abstiegen im Wechsel.

Um diese Herausforderungen zu meistern solltest du im Vorfeld soviel wie möglich trainieren. Nicht nur eine Stunde am Tag gehen/wandern, sondern möglichst immer wieder auch mehrere Stunden am Stück. Je mehr du ans bergab und bergauf gehen gewöhnt bist, desto leichter wird die die Wanderung auf Shikoku fallen.

An manchen Tagen wirst du auf Shikoku eine Strecke von bis zu 25 km und bis zu 1.000 Höhenmeter bewältigen.
Je besser du trainiert bist, desto weniger Schwierigkeiten wirst du mit Blasen, angeschwollenen Knöcheln, muskulären Problemen usw. konfrontiert sein.

Kosten

Die Kosten einer Pilgerwanderung auf Shikoku können sehr unterschiedlich ausfallen. Abhängig davon, wie lange du dir Zeit nimmst für den Pilgerweg. Und je nach persönlichem Anspruch im Hinblick auf Übernachtung und Verpflegung. Eine Übernachtung kann kostenlos sein oder in einem Hotel/Ryokan 7.000 Yen/Nacht, aber auch 10.000 Yen/Nacht und deutlich darüber kosten. Auch die Kosten für die Anreise nach Japan können sehr stark variieren.

Zur Orientierung hier typische Kosten, wie sie für eine Pilgerwanderung auf Shikoku anfallen können.

Weiterlesen …

Anreise

Über Osaka nach Shikoku

Per Direktflug zum Flughafen Osaka-Kansai oder nach einer Zwischenlandung in Tokyo mit einem Inlandsflug nach Osaka-Itami. Der Flughafen Itami liegt mitten in der Stadt. Kansai wurde etwa 5 Kilometer von der Küste Osakas entfernt auf einer künstlichen Insel ins Meer gebaut.

Nach Shikoku mit dem Langstreckenbus (Kansai Airport Transportation Enterprise) direkt vom Flughafen Kansai bis Tokushima Bahnhof (Dauer ca. 3h / Kosten 4.200 Yen).

Alternativ mit einem Langstreckenbus (JR Shikoku Bus) ab Osaka (JR-Station/Osaka Namba/Osaka Universal Studios); ab Kyoto (JR-Station); ab Kobe (Sannomiya Bus Terminal) und ab weiteren Städten bis Tokushima (Station).

Wer bei Tempel 1 mit seiner Pilgerwanderung beginnt hat dann nur noch die kurze Strecke vom Bahnhof in Tokushima bis Bando mit dem Lokalzug.

Auch die anderen großen Städte Shikokus; Kochi, Matsuyama und Takamatsu sind mit den Langstreckenbusen von Osaka, Tokyo und von anderen Städten der Hauptinsel Honshū sehr gut und kostengünstig zu erreichen.

Auch mit dem Schiff ist die Anreise nach Shikoku möglich:
Mit dem Langstreckenbus (Kansai Airport Transportation Enterprise) vom Flughafen Kansai bis Wakayama Bahnhof (Dauer ca. 1h / Kosten 1.200 Yen); in Wakayama mit der Lokalbahn vom Bahnhof zum Fährterminal (Dauer 15 min / Kosten 240 Yen). Und mit der Fähre (Nankai Ferry) von Wakayama nach Tokushima (Dauer ca. 2h 15min / Kosten 2.310 Yen).

Über Tokyo nach Shikoku

Nach der Ankunft am Flughafen Haneda oder Narita mit Bus oder Zug zum Hauptbahnhof Tokyo.
Von dort mit dem Shinkansen weiter nach Okayama und mit der Regionalbahn zum Bahnhof von Tokushima (Dauer ca. 6h / Kosten ca. 20.000 Yen).

Sprachkenntnisse

Die Frage, ob die Pilgerwanderung ohne Japanischkenntnisse möglich ist, würde ich mit „Ja“ beantworten. Eine gewisse Lust am Improvisieren und am Abenteuer vorausgesetzt ist es nicht unbedingt erforderlich Japanisch zu sprechen, um den Pilgerweg zu gehen. Hilfreich ist es aber zumindest einige japanische Wörter und Sätze im Vorfeld zu lernen. Das erleichtert es sehr mit Japanern ein Gespräch zu beginnen, das dann im besten Fall auf Englisch fortgesetzt werden kann.
Vereinzelt trifft man auch auf ausländische Pilger, die kein Japanisch und kein oder nur sehr wenig Englisch sprechen. Auch diese Pilger finden ihren Weg durch Shikoku, sind aber oft auf die Unterstützung durch Einheimische und Mitpilger angewiesen.

Um auch abseits der Städte Übernachtungsmöglichkeiten zu finden ist der englischsprachige Pilgerführer „Shikoku Japan 88 Route Guide“ äußerst hilfreich.
In allen größeren und einigen kleinen Städten ist es möglich Hotelzimmer über die bekannten, weltweit agierenden Internet-Buchungsportale zu buchen.
In vielen ländlichen Gegenden kann die Übernachtung, z.B. in Minshukus oder Gästehäusern, aber oft nur telefonisch gebucht werden. In vielen Pensionen, in denen ich übernachtet habe, haben nur wenige der Inhaber Englisch gesprochen. Meist wird sich aber ein japanisch sprechender Mitpilger finden, der bei der telefonischen Buchung einer Übernachtung helfen kann und wird.
Eine andere Möglichkeit ist, die Inhaber der Unterkunft, in der man gerade übernachtet, zu bitten für die Übernachtung in der nächsten Unterkunft telefonisch zu reservieren.
Das Einkaufen in den sehr verbreiteten Convinience-Stores, in Drogerien, Supermärkten, usw. ist problemlos ohne Japanischkenntnisse möglich.

Packliste

Den Shikoku-Pilgerweg bin ich im März/April 2018 und im Oktober/November 2019 zu Fuß gegangen. Die Tagestemperaturen lagen während dieser Zeit jeweils bei etwa 20° C. Auf diese milden Temperaturen war meine Ausrüstung abgestimmt.
Übernachtet habe ich in Pensionen, Gästehäusern, Tempelunterkünften und Henro-Häusern. In größeren Städten auch mal im Business-Hotel. Im Freien habe ich nicht übernachtet und deshalb auch keine Ausrüstung dafür mitgenommen, wie Zelt, Schlafsack usw.

Aufgrund meiner Erfahrungen habe ich die folgenden Hinweise zusammengestellt, die für deine Packliste als Orientierung dienen können. Für deinen eigenen Bedarf solltest du die Empfehlungen entsprechend anpassen.

Weiterlesen …

Übernachten

Shikoku bietet für Pilger eine Vielzahl unterschiedlicher Übernachtungsmöglichkeiten.
Traditionell japanisch in Mishuku, Ryokan und Shukubo (Tempelunterkunft).
Kostenlos in Unterkünften, die privat oder von Tempeln angeboten werden. In Hütten, die von den Einwohnern Shikokus für die Pilger aufgestellt wurden.
In Gästehäusern, Hotels und Business-Hotels, wie sie in vielen anderen Ländern auch zu finden sind.

Weiterlesen …

Elektrizität

Wenn du elektronische Geräte nach Shikoku mitbringst müssen die Stecker der Geräte die in Japan gebräuchlichen zwei flachen Stifte haben. Oder du nutzt einen Adapter.

Die Stromspannung beträgt in ganz Japan 100 Volt. In Shikoku, wie in ganz West-Japan in einem Frequenzbereich von 60 Hertz.
Die meisten europäischen Geräte können mit Adapter in Japan betrieben werden.

 

Quelle der Übersichtskarte des Shikoku-Pilgerwegs: „Von Lencer – own work, used:KML-file of coordinates made by Lilleskuthttp://www2.kenyon.edu/Depts/Religion/Fac/Adler/Reln275/Images275/Shikoku.jpg for routeGeneric Mapping Tools and SRTM3 V2-files for reliefMinimap made with Provinces of Japan.svg by Ash Crow, GFDL, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5154361“
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner